Geht’s noch was billiger?

Geht’s noch was billiger?

April 2017

 

Nun denken Sie sicher: Och nee, nun wieder eine, die einen Blog schreiben will. Na ja, zunächst einmal ist wollen ja relativ.

 

Die allgemeine Empfehlung für gutes Marketing ist nun mal auch der Weg übers Schreiben und was soll ich sagen? Ich habe schon immer gerne geschrieben. Okay, ich gebe zu, dass ich mit Kurzberichten nie gut war, weil ich immer so viel los werden wollte, aber ich bemühe mich dies auch noch zu lernen. Aber nun zu meinem eigentlichen Thema.

 

Bedingt durch meine Arbeit als Dogwalkerin fahre ich viel herum und sehe natürlich viel. Mir ist letzte Woche eine Werbung aufgefallen, die mich veranlasst hat, dies zu schreiben.

 

Aktuell wirbt ein Discounter gerade auf vielen Plakaten mit Brötchen für 0,09€. Super günstig und super lecker! Ja ist das so?


Ich kam ins Grübeln. Wenn ich mir überlege, dass ich für ein Brötchen 0,09€ bezahle, kann das überhaupt was sein? Gut, nur weil es billig ist, muss es ja nicht schlecht sein. Aber wenn ich das mit einem Brötchen beim Bäcker vergleiche, frage ich mich wie die das schaffen. Klar, die Masse macht den Preis. Heißt, dass der Discounter wohl massenhaft Brötchen für alle Filialen backen lässt und somit die Produktionskosten geringer ausfallen als bei einer kleinen Hausbäckerei.

 

Dennoch bin ich Unternehmer und frage mich wie bezahlt man nun für 0,09€ seine Steuern, seine Mitarbeiter, seine Miete, seine Fahrzeuge, seine Versicherungen, einfach all seine Ausgaben?

 

Was das mit dem Tierbereich zu tun hat? Nun ja, ich lese immer mal wieder Anzeigen, wo Leute jemanden suchen, die z.B. ihren Hund ausführen, ihre Katze betreuen oder Hundetraining machen. Neulich habe ich eine Anzeige gelesen, dass jemand für 4x die Woche Gassi mit einem großen Hund einen Gassigänger sucht, maximal für 20€/Woche.

 

Ich möchte das nicht abwerten oder die Leute bloß stellen. Es gibt sicherlich Gründe dafür. Auch wir Profis bekommen diese Anfragen und ich verstehe auch die Not dahinter, aber ich möchte einfach auch den Blickwinkel der Menschen erweitern. Wir, die das professionell machen, haben jeden Monat auch viele Dinge, die wir bezahlen müssen. Dazu gehören unsere Steuern, Versicherungen, Auto, Leckerlis, Boxen für das Auto, Decken, Bettchen, Leasingraten, Leckerchen, Betreuungszubehör, Fortbildungen, Büromaterial, Steuerberater, Inkassounternehmen…und alles was mir gerade nicht einfällt.

 

Und wir arbeiten teilweise sogar noch länger und härter als manch anderer. Unsere Lebenszeit, unsere Freizeit, unsere Energie sind dabei nicht eingerechnet. Dennoch lieben wir unsere Arbeit, aber die Wertschätzung ist nicht immer da.

 

„Ach, Sie gehen ja nur Gassi. Das ist ja eine tolle Arbeit. Das würde ich auch so gerne machen.“ Die Leute denken, weil man mit Tieren arbeitet, ist es alles so einfach, so leicht verdientes Geld, so entspannend… Aber wissen Sie wie viel Arbeit wir in unseren Traumjob legen? Mit wie viel Herzblut wir dabei sind, warum wir aber trotzdem immer die Existenzangst im Nacken haben?

 

Zurück zum Thema. Natürlich können Sie alles günstiger haben. Denken Sie an das Brötchen vom Discounter. Sehr günstig mit 0,09€. Vielleicht spare ich 0,30€-0,50€ gegenüber dem Brötchen beim Bäcker. Aber fragen Sie sich nicht, was in dem Brötchen drin ist oder nicht? Wie es schmeckt? Schmeckt Ihnen das Handwerksbrötchen besser als das vom Discounter?

 

Die Frage können Sie sich auch im Tierbereich stellen. Warum soll ich 20,00€ für ein Gruppen-Gassi bezahlen, wenn es jemand für 5,00€ oder 10,00€ macht? Fragen Sie sich nicht aus welcher Intention er es heraus macht? Hat er überhaupt Erfahrung und wenn ja welche Erfahrung? Einen eigenen Hund oder eine eigene Katze haben ja glücklicherweise noch viele gehabt, aber geht das dann auch weiter ins Detail?

 

Ich habe viele Kunden, die haben über Jahre Hund oder Katz gehabt, aber viele kennen kaum die Körpersprache. Beim Hund weiß man ja schon ein bisschen was, was man mal so im Fernsehen gesehen hat, aber bei Katzen hört es dann oftmals aus. 

 

Ich weiß, dass unsere Gesellschaft immer weniger Geld zur Verfügung hat und auch viel Geld an anderen „wichtigeren“ Stellen ausgegeben wird als in anderen Bereichen. Dennoch bilde ich mir ein, dass wir das Beste für unsere Tiere wollen und dementsprechend auch bereit sein sollten für gute Dienste auch mehr zu bezahlen.

 

Gefällt Ihnen ein Betreuer, der mit mindestens 20-25 Hunden herum läuft? Selbst mit nur 4 Hunden wird man ja schon als ein Alien angesehen und mit einer großen Zahl von Hunden wird es nicht besser. Aber damit jemand ansatzweise davon leben kann, muss man z.B. als Dogwalker im Schnitt 10-15 Hunde täglich ausführen um alle Kosten decken zu können. Lieber wären uns sicherlich auch kleinere Gruppen.

 

Es nützt ja niemanden was, wenn die Profis Dumpingpreise machen bzw. dann aber davon nicht leben können und sie sich auch aufgrund der steigenden Kosten in Insolvenz melden müssen. Das heißt wiederum für Sie, dass Sie sich eine neue Betreuung oder Trainerin suchen müssen, sich wieder dafür Zeit nehmen müssen, sich wieder neu auf einen einstellen müssen und vor allem Ihr Tier muss sich wieder an einen neuen Menschen/Betreuer gewöhnen.

 

Denken Sie darüber nach, denn nicht immer ist Geiz geil und kann auch vielen Unternehmen die Existenz kosten.

In diesem Sinn – Guten Hunger ;-)

Ihre Nicole Müller

Solinger-Pfoten.de

Kommentare

Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder

Kontakt:
 

Tel.: 0170 / 64 83 21 9
(Mo-15-16.30 Uhr,

 Mi-16-18 Uhr)

 

kontakt@solinger-pfoten.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Solinger-Pfoten, Nicole Müller