· 

Wie Mantrailing das Hundeleben bereichert

Nasenarbeit wird immer bekannter und alle sprechen darüber, dass sie gut für die Hunde ist. Aber was genau kann Nasenarbeit und gerade Mantrailing eigentlich alles bewirken?

Da gibt es so einige wertvolle Effekte für Deinen Hund und Dich:

Mantrailing...

✔ Stärkt die Beziehung von Mensch und Hund

✔ Stärkt das Selbstvertrauen

✔ Abbau von Stress

✔ Stärkt die Konzentrationsfähigkeit

✔ Verfeinert den Geruchssinn

Stärkt die Beziehung von Mensch & Hund

Gerade beim Mantrailing geht es darum, dass wir Vertrauen zu unserem Hund haben. Wir haben nicht die supergute Nase, die unser Hund hat und müssen ihm daher beim Trailen in vielen Situationen einfach vertrauen.

 

Vielen Besitzern fällt das anfangs noch schwer, da sie im Alltag sonst viel mehr entscheiden. Und dann sind sie begeistert davon, was ihr Hund alles kann.

Du lernst so auch wahnsinnig viel über die Körpersprache Deines Hundes, da Du schnell reagieren musst, wenn der Hund plötzlich in eine andere Richtung rennt. Dies führt dazu, dass Du Deinen Hund in vielen Situationen besser einschätzen kannst. Du erahnst schneller, was er gleich macht, kannst so flotter reagieren und sogar Dinge verhindern, weil Du ihn deutlich besser "lesen" kannst.

 

Durch das gemeinsame Trailen entwickelt sich so eine tolle, tiefe Beziehung und echtes Verständnis zwischen beiden Parteien. Es stärkt die Bindung enorm, da Du mit dem Hund etwas machst, was ihm wahnsinnig viel Spaß macht. Außerdem soll Mantrailing beiden - Mensch und Hund - Spaß machen, weshalb Du ohne Druck und große Korrekturen mit Deinem Hund arbeitest. Dies stärkt Euer Vertrauen ineinander ebenfalls enorm.

Stärkt das Selbstvertrauen

Die Hunde dürfen beim Trailen oft zum ersten Mal so richtig selbständig arbeiten - also ohne von ihrem Menschen gelenkt und angeleitet zu werden.

 

Sie haben natürlich ihren Besitzer dabei und der wird anfangs auch oft noch nach Rat gefragt, wenn der Hund nicht weiter weiß aber das wird irgendwann abgebaut und der Hund lernt selbständig, wenn er z.B. Duftspuren überrannt hat, sich selbst zu korrigieren und wieder auf Spur zu kommen. Dafür muss man den Hund aber auch gut trainieren und arbeiten lassen ohne, dass wir uns viel einmischen.

 

Im Alltag sind wir ständig dabei unseren Hunden zu sagen, wo es langgeht. Beim Mantrailing darf Dein Hund sich auf sich selbst verlassen und eigenständig das Opfer finden. Das stärkt enorm sein Selbstvertrauen, da er mit jedem gefundenen Opfer immer selbstbewusster wird, feststellt "Hey, ich kann das ja" und viele Erfolgserlebnisse hat.

 

Daher nutze ich Mantrailing auch so gerne bei Hunden, die in der Umwelt unsicher oder generell eher ängstlich sind, da sie ihren Fokus hier auf das Trailen setzen und somit die Umwelt oft weniger gruselig ist. Nach und nach wird es immer besser, auch außerhalb vom Mantrailing.

Abbau von Stress

Bewegung ist sehr hilfreich um Stress abzubauen. Du kennst es sicher von Dir selbst, dass wenn Du Sport gemacht hast, dass Du Dich danach besser fühlst? Ähnlich ist es bei unseren Hunden. Bewegung hilft Deinem Hund Stress zu bewältigen.

 

Daher ist Mantrailing auch hier sehr hilfreich, da die Bewegung konstant erfolgt und das auch für den Bewegungsapparat gut ist. Zudem können ängstliche Hunde ihren Fokus auf das Trailen legen und so die eigentlichen Stressoren wie z.B. Fahrradfahrer, andere Menschen usw. besser verarbeiten.

Stärkt die Konzentrationsfähigkeit

Es gibt immer wieder Hunde, die sehr aufgeregt sind, wenn sie trailen dürfen. Einige werden sogar laut, können nicht warten, rennen aufgeregt von links nach rechts oder springen in die Leine. Wenn die Hunde noch Einsteiger sind, finde ich diese Motivation sehr gut. Jedoch möchten wir den Hunden mit der Zeit gezielt beibringen, dass sie sich in Geduld üben und konzentriert suchen sollen.

 

Außerdem machen wir diese Nasenarbeit in unserer Freizeit und da wollen wir keinen Stress haben. Zumal Stress das Lernen blockiert und wir so auch nicht weiterkommen.

 

Wir bringen den Hunden beim Mantrailing daher bei, dass "weniger mehr ist". So schaffen wir Rituale für die Hunde, damit sie nicht total überdrehen müssen. Hier helfen kleine, gezielte Übungen. Das klingt nicht nach viel, wird aber schnell dankend angenommen und klappt sehr nachhaltig.

Verfeinert den Geruchssinn

Je öfter Dein Hund seine Nase einsetzen darf, umso besser wird sein Geruchssinn. Natürlich haben Hunde schon von Natur aus eine hervorragende Nase, aber auch diese benötigt Übung.

 

Das heißt, dass Dein Hund besser wird in seiner Riechleistung, je öfter er sie nutzen darf. Und auch da sind Hunde ganz individuell: Bei dem einen dauert es was länger, bei dem anderen geht es schneller. Generell gilt aber, dass jeder Hund Spaß am Schnüffeln hat und man mit jedem Hund auch Nasenarbeit machen kann.

 

Übung macht hier den Meister. Beim Mantrailing sagt man, dass der Hund im Schnitt 3 Monate braucht, um richtig gut zu werden. Dafür muss der Hund aber regelmäßig trailen. Einmal im Monat bringt nachhaltig nicht so viel, wie wenn der Hund mehrmals die Woche lernen und seine Leistung steigern kann.

Probier' es aus!

Es ist so schön zu sehen, wie das Team immer weiter zusammenwächst und sich beide wahnsinnig entwickeln. Mantrailing ist einfach toll, da wir nie wissen, wo das Opfer ist und den Hund selbständig arbeiten lassen. Probiere es gerne mit Deinem Hund aus. Und wenn Du Fragen hast, melde Dich gern bei mir:
Nachricht senden


Deine Nicole 🐾


Neugierig auf mehr?
Mantrailing- Schnupperworkshop

Lerne gemeinsam mit Deinem Hund die Welt des Mantrailings kennen und finde heraus, zu welch faszinierenden Leistungen Dein Hund mit seiner Nase fähig ist.

 

Der Schnuppertermin dauert etwa 2 Stunden und zeigt Euch direkt in der Praxis die ersten Schritte des Trailens. Jedes Mensch-Hund-Team kann schon während dieses Termins nach einer Person suchen. 

 

NEUE TERMINE:
12.09.2021, 11-13 Uhr (noch Plätze frei)

26.09.2021, 11-13 Uhr (noch Plätze frei)

Teilnahmegebühr: 25,-€

Hier kannst Du Dich anmelden:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0